postheadericon Drei neue Feuerwehrfahrzeuge übergeben

Im Beisein von Gemeindebrandinspektor Christian Rogalski, Kreisbrandmeister Bernd Schneider und zahlreichen Mitgliedern der Freiwilliger Feuerwehr übergab jetzt Bürgermeisterin Christa Schuppler drei neue Feuerwehrfahrzeuge an die Löschgruppen Oberdielfen und Rudersdorf sowie an den Löschzug Wilnsdorf.

Die Löschgruppen Oberdielfen und Rudersdorf erhielten je ein Löschfahrzeug mit der Bezeichnung LF 20 KatS. Beide Fahrzeuge sind nahezu baugleich. Sie bieten Platz für je neun Einsatzkräfte, verfügen über Allradantrieb, haben einen 250 PS starken Motor und ein Gesamtgewicht von 14 Tonnen.

Die Beladung der Fahrzeuge setzt sich wie folgt zusammen:
1000 Liter Löschwasser, eingebaute Feuerlöschkreiselpumpe, eingeschobene
Tragkraftspritze, tragbarer Stromerzeuger, Beleuchtungssatz, Lichtmast, Feuerwehrtechnische Beladung für eine Gruppe (Schläuche, Armaturen usw.), vier Atemschutzgeräte (davon zwei im Fahrerhaus), Schlauchverlege-Einrichtung (ermöglicht, dass während der Fahrt 400 Meter Schlauchleitung verlegt werden können), Geräte für kleinere technische Hilfeleistungen.

In Rudersdorf ersetzt das neue Fahrzeug ein 25 Jahre altes LF 16 TS aus Bundesbeständen. Das neue Fahrzeug wird in Rudersdorf das erstausrückende Fahrzeug für alle Einsatzlagen sein. Im Bereich des oberen Weißtales wird die Schlagkraft der Feuerwehr dadurch erheblich verbessert.

In Oberdielfen ersetzt das neue LF 20 KatS ein LF 16 TS (Baujahr 1980) und ein TLF 16/25 (Baujahr 1984). Auch wenn künftig in Oberdielfen nur noch ein Löschfahrzeug stationiert ist, wurde mit dem Kauf des neuen, modernen Fahrzeugs die Schlagkraft der Einheit verbessert.

Der neue Einsatzleitwagen ELW 1 wird beim Löschzug Wilnsdorf stationiert und bei allen mittleren bis größeren Einsatzlagen als Führungsfahrzeug in alle 11 Ortsteile - durchschnittlich rd. 30 Mal jährlich - alarmiert. Diese Einsätze werden dann aus dem ELW 1 gesteuert.
Der alte Einsatzleitwagen aus dem Jahr 1995 wurde ausgemustert, da sein Umbau für Digitalfunk nicht wirtschaftlich gewesen wäre und altersbedingte Verschleißerscheinungen auftraten.
Der neue ELW 1 wiegt 5 Tonnen und wird von einem 163 PS Euro 6-Motor angetrieben. Es ist das erste Fahrzeug innerhalb der Feuerwehr Wilnsdorf, das die Euro 6 Norm erfüllt.

In den Einsatzleitwagen wurde ein computerunterstütztes Kommunikations-Management-System mit zwei gleichwertigen Funkarbeitsplätzen eingebaut.

Das Fahrzeug ist in drei Bereiche aufgeteilt: Im vorderen Bereich befindet sich das Fahrerhaus mit Fahrer- und Beifahrerplatz. Im mittleren Teil ist der Raum für die eigentliche Einsatzleitung, bestehend aus einem Arbeitstisch mit fünf dazugehörigen Sitzmöglichkeiten, Schränken für Einsatzunterlagen, Anschlüsse für die Kommunikationstechnik, einem Bildschirm und verschiedenen Arbeitsutensilien. Die beiden Funkarbeitsplätze befinden sich im hinteren Bereich des Fahrzeuges.

Die Gesamtkosten für die drei neuen Fahrzeuge belaufen sich auf rund 550.000 Euro.

Neues Fahrzeug-Design

Nicht nur auf diesen drei neuen Fahrzeugen, sondern auf allen Fahrzeugen der Feuerwehr Wilnsdorf, die seit 2013 neu in Dienst gestellt wurden, ist der Slogan der Gemeinde Wilnsdorf „Wir in Wilnsdorf“ zu finden. Der Slogan macht deutlich, was die Gemeinde Wilnsdorf im Kern ausmacht: ihre Bürgerinnen und Bürger. Sie bestimmen das Gesicht der Gemeinde, ihr Aussehen, ihre Möglichkeiten, ihren Lebenswert. Der Slogan zeigt auch: Gemeinsam prägen wir Wilnsdorf. Er erzählt vom Wir-Gefühl der Gemeinde, von der Zusammengehörigkeit über die Ortsgrenzen hinweg, von Flammersbach bis Wilden, von Rinsdorf bis Gernsdorf.

Text: Rüdiger Boller & Gemeinde Wilnsdorf
Fotos: Moni Kircher & Gemeinde Wilnsdorf